dranbleiben / Dozierende

Weiterbildung in Gestaltung und Kunst
KURSE | DOZIERENDE | INFORMATION | NEWSLETTER

Esther Angst (*1970)

Ich bin ausgebildete Comiczeichnerin. Mein Kunsthochschulstudium habe ich im „Atélier Bande Dessinée" am Institut Saint-Luc in Brüssel absolviert. Seit 15 Jahren arbeite ich freiberuflich als Illustratorin.

Mein Betätigungsfeld hat sich in den vergangenen Jahren stetig verändert und angepasst, es sind jedoch drei Bereiche die sich hervortun.

  • Als Auftragsarbeitende illustriere ich Bücher und bin für Printmedien, Firmen sowie für soziale und kulturelle Institutionen tätig.
  • Über die Jahre habe ich immer in einem kleinen Pensum unterrichtet und Kurse durchgeführt, dies vor allem im Bereich Comic-Zeichnen und Illustration.
  • Neben den Auftragsarbeiten und dem teilzeitlichen Unterrichten nehme ich mir viele Zeit für meine eigenen künstlerischen Arbeiten. Regelmässig stelle ich diese - vor allem Druckgrafiken aber auch Illustrationen und Reiseskizzen - in Galerien aus.

Bei all meinen Illustrationen geht es in der einen oder anderen Weise immer darum, Geschichten zu erzählen. Geschichten, die auf einer rein visuellen Ebene funktionieren und die mit Worten so nicht ausgedrückt werden können. Mich interessieren speziell Motive und Themen, die auf den ersten Blick nichts sagend und unspektakulär wirken. Nichtigkeiten, die aber aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet und auf den Punkt gebracht zu grossartigen Bildaussagen werden können.

Im Unterricht möchte ich den Teilnehmenden meinen Blick der Dinge zum Thema Illustration geben, mit dem ich mich seit 15 Jahren intensiv auseinandergesetzt habe und das mich nach wie vor uneingeschränkt fasziniert.

In einem ersten Schritt geht es darum, die Teilnehmenden auf Aussage und Stimmung ihrer geplanten Illustration zu sensibilisieren und dann ganz konkret mögliche Wege, Mittel und Techniken aufzuzeigen um das gewünschte Resultat zu erzielen.

> ILLUSTRATION
> PERSPEKTIVISCHES ZEICHNEN


Eliane Binggeli Esposito

> MALEN, ZEICHNEN, IMAGINIEREN UND ABSTRAHIEREN



Lukas Brändli (*1979)

Lukas Brändli lebt als Künstler seit über 10 Jahren in Florenz, wo er als Absolvent der Florence Academy of Art in klassischer Malerei und Zeichnen ausgebildet wurde. Er unterrichtet Malerei an der Florence Design Academy. Es ist ihm ein besonderes Anliegen, die Teilnehmer in der traditionellen Malkunst auf ihrem individuellen Niveau abzuholen und persönlich durch den Kurs zu begleiten.

> ZEICHNEN UND MALEN IN FLORENZ (KURS 1-8)



Eveline Cantieni (*1959)

„Weniger ist mehr“ so würde ich mein Schaffens-Credo benennen.
Ich bin Künstlerin Multimedia (Zeichnung, Video, Installation) und Dozentin für Kunst und Design (Fachbereiche: Bild, Zeitbasierte Medien, Projektarbeit, Theorie). Meine Arbeitsbereiche als Künstlerin und als Lehrperson für Gestaltung und Kunst haben sich parallel entwickelt und befruchten sich gegenseitig immer wieder aufs Neue.
Mein Ausbildungsweg begann mit dem Kindergärtnerinnenseminar und führte über den Vorkurs und das Werkseminar an der Schule für Gestaltung Zürich zum Studium Vermittlung für Gestaltung und Kunst an der ZHdK (Schwerpunkt: Neue Medien und Filmanalyse).

In meinem Unterricht werden die Teilnehmenden in ihrer Freude und Neugier durch theoretische Inputs und praktische Übungen individuell unterstützt. Dies mit dem Ziel, sich zu öffnen, sich in einen gestalterischen Prozess einzulassen und sich individuell weiterzuentwickeln.

Da dranbleiben für qualitativ hochstehende Kurse bekannt ist, erreiche ich offene und motivierte Kursteilnehmende, die an einer vertieften und ernsthaften Auseinandersetzung mit Gestaltung interessiert sind und mein Anliegen, möglichst gute Kurse zu bieten, schätzen.

> KUNSTKURS 1 FÜR ERWACHSENE MIT INDIVIDUELLEM PROGRAMM
> KUNSTKURS 2 FÜR ERWACHSENE MIT INDIVIDUELLEM PROGRAMM
> KUNSTKURS 3 FÜR ERWACHSENE MIT INDIVIDUELLEM PROGRAMM
> KUNSTKURS FÜR JUGENDLICHE MIT INDIVIDUELLEM PROGRAMM




Brigitta Dieffenbacher (*1950)

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Zeichenlehrerin genoss ich auch eine fundierte Grundausbildung im Malen und Zeichnen nach der Beobachtung. Seither begleitet mich das Anliegen, die reiche optische Welt den KursteilnehmerInnen zu eröffnen und dazu gemeinsam Darstellungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Beobachtetes kann gleichzeitig den individuellen Fundus von Formen, Farben und Ideen bereichern, aus dem sich ein ganz persönlicher gestalterischer Ausdrucksweg entwickeln kann, den ich gern begleite.

In meiner persönlichen künstlerischen Arbeit fasziniert mich das Spiel von Farben und Formen auf der Fläche und dies meist in ungegenständlicher Sprache, was mir erlaubt, eigene Formerfindungen zu machen. Dazu inspirieren mich verschiedene Maltechniken und auch Farbmaterialien. Dieses Arbeiten auf der Fläche macht umso mehr Lust, wenn ich das normale Bildformat verlasse und sich dieses Farb- Formenspiel über ganze Wände und Räume ausbreitet und dabei eine neue Bildwelt entsteht.

Ich habe 1975 das Diplom für das höhere Lehramt im Zeichnen an der Kunstgewerbeschule Zürich (heute Hochschule der Künste, ZHdK) erhalten.
Wichtige Stationen meines Zeichenunterrichts an öffentlichen Institutionen waren:

  • von 1972 -1979 am damaligen Seminar Küsnacht und an der Lehramtschule Winterthur.
  • ab 1978 - 2010 an der ZHdK als Dozentin gestalterischer Weiterbildungskurse für Erwachsene, u.a. farbiges Naturstudium, figürliches Zeichnen, Bewegungszeichnen.
  • von 1999 - 2005 bildnerisches Gestalten am berufsbegleitenden Vorkurs.
  • Gleichzeitig unterrichtete ich Kurse auf privater Basis, Ferienkurse, Einzelunterricht und gab Coaching.
  • Seit 2010 bin ich Mitglied vom Verein Dranbleiben und seit 2015 in dessen Vorstand.

Daneben künstlerische Tätigkeit, bereichernde Auslandaufenthalte, davon 2 längere in England und Indien.

> PLASTISCH-RÄUMLICHES ZEICHNEN IM MUSEUM




Mo Diener

Zur Zeit kein Kursangebot
> Anfrage: mo.diener@dranbleiben.ch


> PERFORMATIVE TURN!




Verena Eigenmann (*1954)

Ich bin dipl. Zeichenlehrerin, Dozentin für Bildgestaltung und Künstlerin.
Beruflich habe ich meinen Weg als Schriftsetzerin mit gestalterischer Berufsmatura begonnen und nach einigen Jahren Berufstätigkeit als Typografin die Lehramtsmatura an der KME nachgeholt. Danach arbeitete ich im Diogenes Verlag als Buchgestalterin und entschied mich später für die Zeichenlehrer-Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Zürich. Kunstgeschichte, Volkskunde oder Textilentwerferin hätte ich auch
noch gerne studiert.

1988 – 2010 (22 Jahre) unterrichtete ich an der
Zürcher Hochschule der Künste (ZKdK)

  • im Departement Weiterbildung: Farbiges Naturstudium, Malimprovisation, Figürliches Zeichnen und Malen, Wahrnehmung und Reflexion des Alltäglichen, Ferienkurse "Kühler Sommer"und „Farbe Blau: Malerei und Dichtung im Dialog" mit Frau Dr. M. Kasper, Vergleichende Literaturwissenschaftlerin Uni Zürich
  • Vorkurs V4: Farbenlehre
  • Propädeutikum: Farbe/Malerei

1988 – 1991 und wieder seit 2012 an der Berufsschule für Gestaltung Zürich (medienformfarbe)

  • Weiterbildungskurse Zeichnen und Malen und Farbe/Malerei


Mein Interesse gilt dem Spiel mit Farben, Licht, Formen und Linien in ihren Materialitäten im Raum, der Bildbetrachtung und dem neugierigen Schauen, Beobachten und Staunen im Alltag, um scheinbar Selbstverständliches im Bilde neu zu erfinden und darüber zu reflektieren, in der Überzeugung, Innovation und deren Qualität schliesst die Tradition mit ein.

In der eigenen künstlerischen Arbeit – sei es in der Malerei oder in der Fotografie – sind Begriffe wie Sinnlichkeit, Körperhaftigkeit und intuitive Geometrie in neuer Wirklichkeit zentral. 

> MALEN UND ZEICHNEN




Christophe Geel (*1957)

Ich habe mit 16 Jahren den gestalterischen Vorkurs von Hans Aeschbach, Hans Eduard Meier (Schriftgestalter: Syntax), Hanny Mehr (Schülerin von Johannes Itten) und Paul Grass (Bildhauer) besucht. Direkt anschliessend bin ich vier Jahre in die Grafikklasse zu Jost Hochuli, Ueli Müller und Ernst Hiestand. Später fand ich nochmals zurück an die Schule, an die Film-Pilotklasse von Franz Reichle. Die letzten Jahre habe ich meiner Lehrtätigkeit die pädagogische Grundlage durch das SVEB 1-5 gegeben >Ausbilder FA.

Als breit ausgebildeter Grafiker ist meine Passion die Malerei aus der Vision. Ich bin in meinem Selbstverständnis bildender Künstler mit einer grossen Liebe zum Objekt. Einerseits zeigt sich mir in der Vision seelischer Ausdruck in Form von verwandelten Gegenständen und andererseits sammle ich Designobjekte und Masken. In beiden Fällen geniesse ich die inhaltliche und formale Spannung die von diesem künstlerisch gestalteten Gegenüber ausgeht. Originalität im Sinn von originalem Ausdruck steht im Mittelpunkt meines Interesses. Dies ist auch bei der Begleitung von unterschiedlichen Charakteren im Unterricht mein Anliegen.

1995 berief mich Ueli Müller in die Weiterbildung der Schule für Gestaltung (bis 2009). Ich begann mit den Gestalterischen Grundlagen. Sehr intensiv unterrichtete ich da über viele Jahre die Aktmalerei. Die Fächer Farbenlehre und Kunstgeschichte unterrichte ich seit einigen Jahren an der Textilfachschule.

Während meiner Tätigkeit am Museum für Gestaltung bin ich in der Grafik- und der Designsammlung manchem meiner Impulsgeber aus meiner Jugendzeit begegnet. Zuletzt bei der Bearbeitung des Nachlasses von J. Müller-Brockmann.

Zur Zeit kein Kursangebot
> Anfrage: christophe.geel@dranbleiben.ch


Lea Georg

Ich bin ausgebildete Keramikerin, Gestaltungspädagogin und Vermittlerin von Gestaltung und Kunst. Durch die bald 30-jährige nationale und internationale Ausstellungstätigkeit bin ich im keramischen Berufsfeld gut vernetzt.
Mein gestalterischer Ausbildungsweg begann mit dem Istituto statale d’arte per la Ceramica in Faenza (I) und führte über die Fachhochschule für Porzellan-Design in Krefeld (D) und Werklehrerinnenausbildung an der HGKZ (neu ZHdK) in Zürich zum Institut für integrale Gestaltungspädagogik und Persönlichkeitsentwicklung in Bern.
Neben dem Erwerb von Fachwissen faszinierte mich stets die Begegnung und der Austausch mit Menschen aus verschiedenen Kulturen.

Mein berufliches Interesse liegt seit Jahren bei der Verbindung der beiden Arbeitsbereiche Keramik und Vermittlung von Gestaltung und Kunst. Neben der freiberuflichen künstlerischen Tätigkeit als Keramikerin unterrichte ich an verschiedenen Institutionen im dreidimensionalen Bereich.

Es ist mir ein grosses Anliegen, die Teilnehmenden ihren Vorlieben und Interessen entsprechend individuell zu begleiten und zu unterstützen. Theoretische Inputs, praktische Übungen und der offene Austausch sollen den Kursbesuchern ermöglichen, den persönlichen Gestaltungshorizont zu erweitern.

> KERAMIK AUFBAUKURS
> KERAMIK BASISWISSEN
> KERAMIK EINSATZ VON FARBE IN DER OBERFLÄCHENGESTALTUNG
> KERAMIK GIPSFORMENBAU




Roland Iselin


Zur Zeit kein Kursangebot
> Anfrage:
roland.iselin@dranbleiben.ch

> BILDGESTALTUNG UND TECHNIK IN DER DIGITALFOTOGRAFIE




Nicola Jaeggli (*1955)

Die Idee, dass Vorstellbares auch Darstellbar ist, fasziniert mich. So wie wir alle im Detail verschiedenartig denken und handeln, so unterschiedlich fallen die Interpretationen aus von dem, was und wie wir darstellen. In meinen Kursen ist es mir als Künstlerin und Dozentin ein Anliegen, jede einzelne Person genau da abzuholen, wo sie gerade steht und der Begabung entsprechend, zu unterstützen.

Mein beruflicher Werdegang führte mich über den Vorkurs der Kunstgewerbeschule Zürich (1971) in die Fachklasse für textile Formgebung der Kunstgewerbeschule Zürich, die ich 1977 mit Bestnote abschloss.

Für meine eigene künstlerische Arbeit war Malen über lange Zeit das ideale Ausdrucksmittel. Seit einigen Jahren ist nun der Computer mein bevorzugtes Werkzeug geworden.

> EXPERIMENTELLE TIEFDRUCKTECHNIKEN – REGELN NEU INTERPRETIEREN
> HOLZSCHNITT UND ANDERE HOCHDRUCKTECHNIKEN – VOM ENTWURF ZUM DRUCK
> MANUELLE TIEFDRUCKTECHNIKEN – TECHNIKEN IM KONTEXT




Jurij Kolb (*1965)

Ich bin zwei- und dreidimensionaler Gestalter. Als Jugendlicher, neugierig für Kreatives, hat mich mein Weg über die handwerkliche Ausbildung zum Kunsthandwerk (Steinbildhauermeister) und zur Ausbildung zum Berufsschullehrer geführt. Parallel dazu entwickelte ich mein künstlerisches Schaffen. Auf diesem Weg habe ich viel von „Meistern“ lernen können und durch die Freude am Unterrichten gebe ich dieses Wissen gerne weiter. Mein Schaffens-Credo ist ganz nach John Dewey – learning by doing und dies gilt auch für meine Kurse: Ich möchte mit den Kursteilnehmer-/innen spannende Prozesse erleben. Der Verein Dranbleiben ermöglicht mir spannende Begegnungen und interessante Arbeiten.

Zur Zeit kein Kursangebot
> Anfrage: kolb.jurij@dranbleiben.ch

> ERLEBNIS SCHRIFT




Marina Landolt

> ACCESSOIRES DESIGN
> LEDERWERKSTATT – GRUNDLAGEN LEDERVERARBEITUNG
> LEDERWERKSTATT – SANDALEN UND FLIP FLOP




Prof. Aldo Mozzini

> GRAFISCHE DRUCKTECHNIKEN




Alfonso Negri (*1970)


> DIE ZEICHNUNG: EXPERIMENT ZWISCHEN POESIE UND KONSTRUKTION
> DIE ZEICHNUNG: FINDUNG, ZUFALL UND PROZESS
> DIE ZEICHNUNG: LINIE, LUFT UND LEERE
> DIGITALES GESTALTEN


Serge Pinkus (*1969)

Das Wahrnehmen von Farbe und Form der Dinge und Menschen erzeugt in mir den Wunsch, festzuhalten und neu zu kreieren. Mein Ziel als Dozent ist es, meine Leidenschaft für das Sehen und für die bildnerische Interpretation weiterzugeben.

Empathie gegenüber dem, was sich uns zeigt, bringt Qualität in die bildnerische Arbeit. Angst verlieren und Respekt behalten in der künstlerischen Auseinandersetzung bringt bewundernswerte Resultate hervor. Das Übersetzen eines dreidimensionalen Vorbildes in ein zweidimensionales Abbild aus Mal-und Zeichenmaterial in Punkten, Strichen und Flächen ist Spiel und Ausdruck mit physikalischen Zutaten und Gesetzmässigkeiten.

Bildarbeit, die auf Integrität in der Beobachtung und in der Umsetzung beruht, verkörpert etwas Heilsames in unserer Gesellschaft.
Ich arbeite als Dozent bei Dranbleiben

  • Portrait-Malerei und –Zeichnung
  • Mensch in Bewegung, Akt-Malerei und –Zeichnung
  • Stillleben-Malerei

und  als Dozent an der ZHdK

  • Menschen Zeichnen
  • Zeichnerische Entwicklung von Gamecharakteren
  • Zeichnerische Planung virtueller Räume

Gleichzeitig bin ich kunstschaffend, ausstellend, publizierend, Porträtist, Cartoonist, Konzeptkünstler, Texter und ehrenamtlich engagiert als Vorstandsmitglied bei Dranbleiben.

Ausgebildet wurde ich nach dem gestalterischen Vorkurs in Zürich (1985) in New York in Kunst und Sozialwissenschaft an der Parsons School of Design, New School of Social Research (1989-93).


> COLORES CUBANOS!
> ZEICHNUNG UND MALEREI AB MODELL 1
> PORTRAIT MALEREI
> LICHT UND SCHATTEN IN DER MALEREI
> ZEICHNUNG UND MALEREI AB MODELL 2




Anina Pizzolato

Während meiner Ausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste reizte mich die Auseinandersetzung mit analogen Medien, insbesondere mit der Malerei, am meisten. Das direkte Arbeiten mit dem Material, das Ziehen einer Linie von Hand oder das bewusste Mischen von Farben besitzen die Qualität, beim Machen unmittelbar auf das Entstandene reagieren zu können.

Durch die Übersetzung in die Malerei lassen sich Phänomene oder Beobachtungen aus dem Alltag neu betrachten und untersuchen.
In meinem Kurs wird motiviert und ernsthaft die eigene Bildgestaltung erprobt und mit den Möglichkeiten innerhalb der Malerei experimentiert. Diese Haltung unterstütze ich durch individuelle Begleitung. Zudem ist mir im Kurs wichtig, neue Angebote vorzuschlagen, mit welchen
das vertraute Arbeiten für kurz unterbrochen und Neues ausprobiert wird.

Ausbildung:

  • 2013 – 2016 Master Art Education, Lehrdiplom für Maturitätsschulen (Bildnerisches Gestalten), ZHdK
  • 2011 – 2012 Austauschsemester an der Accademia di belle arti di Bologna, Malerei und Druckgrafik
  • 2009 – 2012 Bachelor in Vermittlung von Kunst&Design, ZHdK
  • 2008 – 2009 Propädeutikum ZHdK

> MALEN, ZEICHNEN, IMAGINIEREN UND ABSTRAHIEREN

SIEBUNDBROT – WERKSTATT FÜR SIEBDRUCK

Selina Bütler (*1987)
Laura Ferrara (*1985)
Jennifer Grunder (*1986)

SIEBUNDBROT ist eine kleine Siebdruckwerkstatt mitten im Zürcher Kreis 5. In der ehemaligen Wäscherei der SBB wird die farbenfrohe Drucktechnik von drei Gestalterinnen (ZHdK MA und BAE) seit 5 Jahren vermittelt. Mit unserer Einrichtung ermöglichen wir individuelle oder angeleitete gestalterische und künstlerische Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene. In der Offenen Werkstatt können eigene Projekte realisiert und mit Betreuung selbständig ausgeführt werden.

Durch unser breites Fachwissen im Team, Grafik (HGKL), Fotografie (ZHdK) und Textildesign (STF), decken wir verschiedene Bedürfnisse ab und beraten umfangreich. Neben der freiberuflichen künstlerischen und gestalterischen Tätigkeit unterrichten wir als Fachlehrpersonen für Gestaltung auf Gymnasial- und Primarstufe und sind zertifizierte Erwachsenenbildnerinnen (SVEB).

Wir sehen den Austausch mit Menschen als Bereicherung und als Möglichkeit stetiger persönlicher Weiterentwicklung. Darum schätzen wir den offenen und unkomplizierten Umgang mit unseren Kursteilnehmer_innen. Wir unterrichten mit viel Herz und legen Wert auf kleine Gruppen und individuelle Betreuung. Unsere Besucher_innen können sich ihren Bedürfnissen entsprechend weiterentwickeln und in ihrem persönlichen gestalterischen Ausdruck wachsen.


> UND SO WEITER UND SO FORT


Nadja Stadelmann (*1980)

Nadja Stadelmann ist eine freischaffende Wissenschaftliche Illustratorin (Designerin FH) mit Spezialisierung auf medizinische und naturwissenschaftliche Sachverhalte und führt ein eigenes Atelier in Emmenbrücke (LU). Ihre fachlich differenzierten und gestalterisch hochwertigen Visualisierungen werden in Print- und Onlinemedien publiziert. Die Anwendungsgebiete umfassen Wissenschaftliche Fachpublikationen, Lehrmittel, Patienten-Information, Pharma-Kommunikation, Infografik, Animation / Storyboard und Werbung.

Seit 2007 arbeitet Nadja Stadelmann als Übersetzerin komplexer Inhalte in verständliche Bilder und Modelle, sie schöpft aus einem vielfältigen Spektrum an Stilen und Umsetzungsmöglichkeiten der digitalen und analogen Illustration. Nebst den Auftragsarbeiten behält die Zeichnerin das Skizzieren und Aquarellieren als Form des vertieften Beobachtens auf Reisen und im Atelier bei. Dies bildet die Grundlage für ihren geschärften Blick und übt das Auge in Erfassung und Abstraktion.

"Mich interessiert die Suche nach der optimalen Form, das Entwickeln einer Bildsprache für den jeweiligen Zweck, die Adaption von Konventionen der Wissenschaftlichen Darstellung – alles in allem: die Präzision. Als Gestalterin verfüge ich über verschiedene Werkzeuge der Verdeutlichung und habe den Anspruch, dass gestalterische Entscheide nie beliebig gefällt werden."

Ausbildung:

  • 2006 – 2007 Studienjahr Master-Studiengang Scientific Illustration, Spezialisierung auf Human- und Veterinäranatomie, Akademie für Bildende Künste / Medizinische Fakultät der Universität Maastricht (NL)
  • 2002 – 2007 Studium Wissenschaftliche Illustration, Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, Diplom (FH)
  • 2000 – 2001 Gestalterischer Vorkurs, Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern

> AQUARELLMALEREI – EINFÜHRUNG SCHICHTEN-AQUARELL
> AQUARELLSKIZZEN IM BOTANISCHEN GARTEN – Intensivkurs 3 Tage (JAN 18)




Peter Schneebeli (*1957)

Was Sie können und mitbringen, ist beachtlich. Doch mich interessiert, was Sie nicht können. Weil ich daran glaube, dass Zweifel und Unsicherheiten zu produktiven Momenten führen, wenn man sie aushält. Empathie, Offenheit und Neugierde schliesst eine authentische Position und klare Stellung gegenüber sich selbst und anderen nicht aus. So begreife ich meine Kurse im weitesten Sinne als Offenes Atelier für Gestaltung von Inhalten, die mit dem Leben zu tun haben.

Als Maler, Zeichner, Plastiker und Aussteller in stetem Dialog mit Kunstwerken, Kunstgeschichte und Kunstschaffenden verschiedener Sparten, übte ich von 1986-2011 auch Lehraufträge an diversen Gestalterschulen und Institutionen aus. Als Dozent in den Fächern Zeichnen, Malerei und Visuelle Kommunikation u.a. an der ZHdK und bei den Landschaftsarchitekten an der HS Rapperswil. Seit 2010 bin ich mehrmals im Jahr als Gruppenleiter von Kurzkursen unterwegs und biete bei dranbleiben Quartalkurse an. In Planung sind neue Formen von Mentorierungen.

Ausbildung:

  • 1973 – 1974 Vorkurs Schule für Gestaltung Zürich
  • 1974 – 1978 Grafikerlehre mit Diplom
  • 1981 – 1986 Zeichenlehrerausbildung mit Diplom
  • 1985 – 1989 Mitarbeit an der Graphischen Sammlung der ETH Zürich
  • 1993 / 2017 Aufenthaltsstipendium der Stiftung Binz 39 in Scuol-Nairs
  • 1999 – 2002 Studium der Theorie der Gestaltung und Kunst an der Zürcher Hochschule der Künste

> ABENDS IM KUNSTHAUS – SKIZZIEREN UND ZEICHNEN
> AKT / DREI-TAGE-FIGUR-INTENSIV
> AKT / SKIZZIEREN, ZEICHNEN, MALEN
> AKT / MENSCHENBILD (1)
> AKT / MENSCHENBILD (2)
> URBANSKETCHING / MUT ZUM SKIZZENBUCH (Frühling)
> URBANSKETCHING / MUT ZUM SKIZZENBUCH (Sommer)
> URBANSKETCHING / MUT ZUM SKIZZENBUCH (Herbst)
> URBANSKETCHING / MUT ZUM SKIZZENBUCH (Winter)




Andres Stirnemann (*1951)

Die Wahrnehmung ist mir in meinen Kursen ein wichtiges Anliegen. Wahrnehmungen im Äusseren, Inneren und in der Gestaltung sollen die individuellen Erlebnis- und Ausdrucksfähigkeiten fördern und erweitern.
Nach meiner Ausbildung zum Lehrer für Bildnerisches Gestalten habe ich meine eigene künstlerische Tätigkeit weiterverfolgt und an verschiedenen Schulen unterrichtet. So 12 Jahre an der Schule für Gestaltung Bern mit Unterricht am Vorkurs, in der Zeichenlehrerausbildung und in der Weiterbildung für Erwachsene.

Seit 1987 bin ich Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste im Bereich Praxis Kunst in der Art Education.

Durch den Verein Dranbleiben bieten sich mir Möglichkeiten, Verbindungen aus der ZHdK in andere Bereiche herzustellen.

Zur Zeit kein Kursangebot
Anfragen: andres.stirnemann@dranbleiben.ch


> AKT / FIGÜRLICHES ZEICHNEN




Prof. Dr. Marion Strunk

Ich arbeite als Bildende Künstlerin und als Kunstwissenschaftlerin. An der Akademie der Künste in Berlin (heutige Universität der Künste) habe ich Bildende Kunst studiert und an der Freien Universität Berlin Kunstgeschichte und Politische Wissenschaften.

Mich hat immer die Verbindung verschiedener ästhetischer Bereiche interessiert, eine Theorie, die sich in einem Praxisfeld behauptet, kurz: die Spannung zwischen Kunst und Kultur.

Neugierig sein und dranbleiben, so würde ich mein Schaffens-Credo beschreiben. In meinen Kursen möchte ich mit den Studierenden in einen kreativen Austausch kommen, der für alle eine anregende und spannende Herausforderung sein kann.

Der Verein Dranbleiben ist für mich eine Möglichkeit, in einem interessierten Umfeld zu unterrichten.

> ALLES, WAS ICH SEHE, SCHAUT AUCH MICH AN




Verein einfach einfach
Leila Asmeg, Lea Aeschlimann, Alexa Deck,
Susanna Sebesta, Diana Khuu

Wir sind fünf Vermittlerinnen von Kunst und Design und sind ausgebildet in Ästhetischer Bildung und Soziokultur. Vor zwei Jahren gründeten wir den Verein einfach einfach. Wir sind „einfach einfach“ im Sinne von, zugänglich, persönlich und nachhaltig. Unser Credo ist lebendige Kunstvermittlung und Gestaltung.

Es ist uns wichtig, die Menschen in unseren Kursen aufmerksam bei ihrem Gestaltungsprozess zu begleiten und ihnen aufrichtig, unkompliziert und herzlich zu begegnen. In herausfordernden Situationen reagieren wir erfinderisch und lösungsorientiert. Bei der Aufbereitung des Kurses gehen wir methodisch vor und bleiben dennoch flexibel für neue Inputs.

Unsere breitgefächerten Kompetenzen machen ein vielseitiges Engagement möglich: von Workshops über Eventgestaltung bis hin zu Stadtentwicklungsprojekten.

Dranbleiben ist für uns eine Plattform für gestalterisch-künstlerische Weiterbildungskurse und damit eine gute Gelegenheit, unser Netzwerk zu erweitern und neue Beziehungen zu knüpfen.

Zur Zeit kein Kursangebot
Anfragen: vereineinfacheinfach@dranbleiben.ch

> DAS LEBENDIGE BILD – INSZENIERTE FOTOGRAFIE




Katrin Zuzakova (*1975)

Katrin Zuzakova ist eine Geschichtenerzählerin. Mit ihren Skulpturen aus Holz und den Zeichnungen nimmt sie uns mit in ein Land der Phantasien und Assotiationen. Ihre Werke sprechen eine archaische, uralte Sprache.

Zuzakova hat in Carrara (I) Bildhauerei studiert und danach die Hochschule für Kunst und Gestaltung in Luzern absolviert.

Seit zwei Jahren lebt sie mit Ihrer Familie in Obfelden, ZH, in einer alten Schreinerei, wo sie mit ihrem Mann die Galerie openArt eröffnet hat. Das Künstlerpaar hat in Obfelden einen Ort der Begegnung, des Kunstschaffens und der Kunstvermittlung erschaffen.

Zuzakova stellt im In- und Ausland aus und nimmt an internationalen Bildhauersymposien teil.

Seit über zehn Jahren unterrichtet sie mit Leidenschaft Erwachsene und Kinder.


> AKTMODELLIEREN

 




IMPRESSUM