DIE ZEICHNUNG: LINIE, LUFT UND LEERE

"Es besteht ein unermesslicher Unterschied zwischen dem Sehen einer Sache ohne Bleistift in der Hand und dem Sehen, während man sie zeichnet." (Paul Valéry)

Linien als künstlerisches Ausdrucksmittel sind selbst abstrakt. Die Vielfältigkeit und Lebendigkeit entsteht immer in Relation zum Ganzen. Linien können umschreiben, lassen entstehen, machen sichtbar.

Themenschwerpunkte:

  • Zeichnung als Findungsprozess
  • Experimentelle Bildfindungen
  • Liniensprache
  • Linie zu Kontur zu Fläche zu Raum
  • Form, Gegenform und Nichtform
  • Kunstgeschichtliche Betrachtungen / Geschichte der Linien

Dozent

 

Alfonso Negri

Dauer   in Planung

Kurstag 

 

 

Kurszeit

 

 

Kursumfang

 

 

Kursort

 

 

Preis

 

 

Preis

 

 

Anfrage   alfonso.negri@dranbleiben.ch

> AKTUELLER ZEICHENKURS FS22:
EMPFINDUNG, LINIE UND LYRIK








Aus: Ellsworth Kelly, Tablet: 1948-1973



Giorgio Morandi, Natura Morta, 1956



Aus: Eva Hesse, by Lucy Lippard, 1976


Nanne Meyer, Offene Enden, 2004



Katharina Hinsberg, Netz (I), 2015



Albrecht Schnider, Untitled 05, 2014


Impressum