EMPFINDUNG, LINIE UND LYRIK


"Jede Linie ist also die tatsächliche Erfahrung mit der ihr eigenen Geschichte; sie illustriert nicht, sie ist die Empfindung ihrer eigenen Verwirklichung." (Cy Twombly)

Die Linie, eine der ursprünglichsten menschlichen Ausdrucksformen, ist ein wesentliches Element unserer ästhetischen Erfahrung. Zeichnend bewegen wir uns zwischen komplexen Denk- und Empfindungsräumen, versuchen dem Unbekannten eine Form zu geben.


Themenschwerpunkte:

  • Liniensprache
  • Lyrische Räume
  • Abstrakte Seismogramme
  • Empfindung und Findung
  • Kunstgeschichtliche Betrachtungen

Dozent

 

Alfonso Negri

Dauer  

07.04.2022 bis 19.05.2022

(07.04. / 21.04. / 28.04. /
12.05. / 19.05.)

Kurstag 

 

Donnerstag

Kurszeit

 

18:15 bis 20:45 Uhr

Kursumfang

 

5 x

Kursort

 

Berufsschule BSFH
Schaffhauserstrasse 430
8050 Zürich

Preis

 

495.- (inkl. Material)

Anfrage   alfonso.negri@dranbleiben.ch

> Zur Kursanmeldung



Eva Hesse, Untitled, 1960

 

 



Kishio Suga, Continuous Existence, 1977

 

 



Per Kirkeby, Ohne Titel, 1995

 

 



Mira Schendel, Untitled,
from the Monotypes series, 1964
(Daros Latinamerica Collection, Zürich)

 

 



Richard Tuttle, 44th Wire Piece, 1972





Impressum